Kontakt

Leitung: Cynthia Schwab
Antonstraße 13
01097 Dresden

Telefon: 0351 8108587

Fax: 0351 8108589

Email: info@fitt-dresden.de

Ort: Hier zur Anfahrt

Fitt Dresden - Kindern helfen


Rätsel
Oft und doch selten
Was kommt einmal in jeder Minute,
zweimal in jedem Moment aber nie in tausend Jahren vor?

Lösung: hier

Lese - Rechtschreibschwäche (Legasthenie/ LRS)

Diagnostik
Nur dann, wenn eine LRS klar und eindeutig als erkennbare Teil­leistungs­schwäche identifizierbar ist, erfolgt in der Regel ab dem 3. Grund­schul­jahr eine intensive Förderung (in seltenen Fällen schon ab Klasse 2) – z.B. in einer LRS-Klasse an einer Stütz­punkt­schule. Kinder, die in diesem Auswahlverfahren als sogenannte „Grenzfälle“ eingestuft werden und diese besondere staatliche Hilfe nicht erhalten, haben aber trotzdem einen ebenso intensiven Förder­bedarf.

Oftmals erhalten Eltern erst in der weiter­führenden Schule eine exakte Diagnose durch die Sächsische Bildungs­agentur. Die Probleme werden zu diesem Zeitpunkt auf Grund der gestiegenen Anforderungen im Fach Deutsch, der ersten Fremdsprache und anderen Fächern wie Geschichte, Biologie oder Geographie so offensichtlich, dass nun doch gehandelt werden muss. Für manche Kinder kann das allerdings bedeuten, dass der Verbleib an der gewählten Schulform gefährdet ist.

Wir bieten Eltern und Kindern durch unsere Diagnostik die Möglich­keit, zu einem frühen Zeitpunkt auf die Probleme Ihres Kindes zu reagieren und dement­sprechend zu handeln. Die Testung mit der Hamburger Schreib­probe (HSP) ersetzt zwar nicht die um­fang­reiche Diagnostik der Sächsischen Bildungs­agentur und anderer Einricht­ungen, aber sie zeigt uns sofort, wo wir mit der Förderung ansetzen müssen, auch wenn keine eindeutig erkennbare LRS vorliegt. Eine rechtzeitige Förderung, die die Motivation des Kindes stärkt und hilfreiche Arbeitsmethoden vermittelt, wirkt auf die gesamte Schullaufbahn zurück. Sie erspart Eltern und Kindern viel Ärger darüber, das Problem verschleppt und nicht rechtzeitig gehandelt zu haben.

Beratung
„Können Sie uns helfen?“ - Zu dieser und vielen anderen Fragen rund um das Thema Lese- Rechtschreibschwäche stehen wir gerne Rede und Antwort.

Unsere Hilfe kann in vielerlei Gestalt erfolgen. Neben einer auf den Leistungsstand des Kindes abgestimmten Therapie bieten wir umfassende Informationen zum Thema Lese-Recht­schreib­schwäche (LRS), sei es in einer persönlichen Beratung oder an einem Elternabend im fitt.

Eltern kommen oft mit einem ganzen Bündel von Fragen: Ist es ratsam, die LRS-Therapie um eine ergo­thera­peutische oder logo­pädische Therapie zu ergänzen? Sind die Probleme beim Lesen und/oder Schreiben Ursache oder Folge von Konzentrations­mangel? Ist die LRS eine Folge von ADHS? Stehen eher Wahr­nehmungs- und Ver­arbeitungs­probleme beim Hören oder Sehen im Vordergrund? Wie können wir selbst unserem Kind helfen und welche Schule sollen wir wählen?

Wir möchten Eltern mit diesen Fragen nicht allein lassen, damit in aller Ruhe über den Weg einer angemessenen Förderung ent­schieden werden kann.

Therapie
Lernmittel und Lehrmethoden berücksichtigen in jeder Hinsicht die besondere Leistungsfähigkeit Ihres Kindes.

Der Erwerb der Schriftsprache vollzieht sich generell in mehreren Stufen und anhand bestimmter Strategien, die aufeinander aufbauen und sich gleichzeitig gegenseitig durchdringen.

Vernetzte Speicher­vorgänge im Gehirn spielen eine wichtige Rolle, um Klang- und Schrift­bild eines Wortes zu verinner­lichen und sicher reproduzieren zu können. Das Modell des Schrift­sprach­erwerbs gibt uns die Möglichkeit, den Leistungs­stand Ihres Kindes zu ermitteln und unsere speziellen Unterricht­smaterialien daran auszurichten. Neben zahlreichen Methoden zur Verknüpfung von Laut und Buchstabe und zum „Zusammen­schleifen“ von Buch­staben beim Lesen und Schreiben kommt vor allem das Jenaer Rechtschreib­training zum Einsatz, um das Abspeichern von Wort­bildern optimal zu unter­stützen.

Hilfe in Deutsch und Englisch
Eine angemessene Förderung im Fach Englisch erfolgt ebenfalls aufgrund einer Leistungsfeststellung anhand ausgewählter Test­verfahren.

Unsere Schüler erhalten neben dem Rechtschreib- und Grammatiktraining in deutsch und englisch außerdem Hilfe­stellungen beim Verfassen von Aufsätzen, Powerpoint­präsentationen und bei der Vorbereitung auf Kompetenz­tests und Prüfungen.